Studium

 

Das EMP-Studium an der Hochschule München

Das Bachelor of Music "Elementare Musikpädagogik" (mit EMP als Hauptfach) dauert 8 Semester, umfasst 240 ECTS und schließt mit einer Lehrbefähigung in EMP und einer Lehrbefähigung in einem weiteren, instrumentalen/vokalen Hauptfach ab.
Ziel des Studiengangs ist, die Lehrkompetenz für Elementare Musikpädagogik mit verschiedenen Altersgruppen in unterschiedlichen Kontexten sowie im instrumentalen Hauptfach bzw. Gesang zu fördern.

Ab dem Studienjahr 2022-23 wurde ein Jazz-Profil eingeführt, d.h. zusätzlich zu den Studienplänen „EMP mit instrumentalem Hauptfach“ und „EMP mit vokalem Hauptfach“, die bisher auf die klassische Ausbildung fokussiert haben, können nun auch Jazz‐Instrumente bzw. Jazz‐Gesang als instrumentales/vokales Hauptfach studiert werden.

Studienplan instrumentales Hauptfach - klassisch

Studienplan vokales Hauptfach - klassisch

Studienplan instrumentales Hauptfach - Jazz

Studienplan vokales Hauptfach - Jazz

Modulhandbuch EMP

Allgemeine Prüfungsordnung (Bachelor of Music)

Fachprüfungs- und Studienordnung

--> Anforderungen in der Eignungsprüfung Bewerbungsfrist: 12. März 2023

Nähere Informationen und offizielle Dokumente über den EMP-Bachelorstudiengang an der Hochschule für Musik und Theater München sind HIER zu finden.

 

Lehrinhalte

Inhalte des Studiums und Kompetenzen, die Sie im Rahmen des EMP-Studiengangs erwerben können, lassen sich den folgenden vier Bereichen zuweisen:

 

a. Künstlerische Ausbildung

percussion ensemble michi franziIm zentralen Hauptfach EMP steht die Entfaltung der künstlerischen Persönlichkeit im Vordergrund, die die pädagogische Tätigkeit stützen soll. Es geht hier um die Entwicklung eigener Fähigkeiten, sich mit Körper, Stimme, Instrumenten und anderen Medien kreativ auszudrücken.

Der Umgang mit unterschiedlichen Ausdrucksmedien in Prozessen des Experimentierens, Improvisierens, Komponierens sowie Reproduzierens versetzt die Studierenden in die Lage, komplexe Gestaltungen und künstlerisch-szenische Gruppendarbietungen zu konzipieren und aufzuführen. Darüber hinaus ermöglicht ihnen die eigene Erfahrung künstlerischer Prozesse, ähnliche schöpferische Prozesse bei unterschiedlichen Zielgruppen hervorzulocken.

Fächer:
Künstlerische Praxis, Rhythmik, Grundlagen der Bewegung, Training Bewegung/Tanz, Elementares Musizieren, Percussion, Percussion Ensemble, Stimmbildung/Gesang, Sprecherziehung

Spezifisch in Bezug auf das Instrumentalspiel bzw. den Gesang:
Instrumentales bzw. vokales Hauptfach (Profil Klassisch: Akkordeon, Blockflöte, Fagott, Flöte, Gitarre, Hackbrett, Harfe, Horn, Klarinette, Klavier, Kontrabass, Oboe, Orgel, Pauke/Schlagzeug, Posaune, Saxophon, Steirische Harmonika, Trompete, Tuba, Viola, Violine, Violoncello, Zither, und Gesang - Profil Jazz: Jazz‐Gitarre, Jazz‐Klavier, Jazz‐Kontrabass, Jazz‐Posaune, Jazz‐Saxophon, Jazz‐Schlagzeug, Jazz‐Trompete, Jazz‐Violine und Jazz-Gesang), Improvisation/Komposition im instrumentalen bzw. vokalen Hauptfach (Profil Klassisch) bzw. Klassisch‐orientiertes instrumentales Hauptfach (Profil Jazz); Berufsbezogenes Instrumentalspiel und Improvisation (Klavier od. Gitarre), Instrumentales/Vokales Hauptfach im EMP-Unterricht, Freie Improvisation, Chor/Orchester, Stile und Spieltechniken der Popularmusik.

 

b. Methodisch-didaktische Ausbildung

Schwindschule MetallofonWichtig für den Einsatz in unterschiedlichen Arbeitsbereichen ist die Fähigkeit zur lebendigen Vermittlung handlungsorientierter, musikalisch-künstlerischer Lernprozesse. Unterricht mit verschiedenen Alters- und Zielgruppen und variablen inhaltlichen Gewichtungen und Ausrichtungen zu planen und zu gestalten, erfordert die Fähigkeit zu Analyse und Reflexion.

Die Wahrnehmung und Entwicklung einer individuellen Lehrerpersönlichkeit sind zentral für die zunehmende Selbständigkeit im Unterrichten. Ausgewählte fachdidaktische und pädagogische Theorien vertiefen die Auseinandersetzung mit den Komponenten der elementaren musikalischen Praxis. Studierende lernen:

  • Unterrichtsprozesse mit verschiedenen Zielgruppen sinnvoll zu führen
  • in Bezug auf die einzelnen Arbeitsbereiche und -kontexte unterschiedliche inhaltliche Gewichtungen und Ziele auf pädagogischer wie auch auf künstlerischer Ebene zu setzen
  • Materialien, Programme und zielgruppenbezogene Curricula bereitzustellen
  • den Unterricht zu planen, analysieren und darüber zu reflektieren
  • einen eigenen künstlerisch-pädagogischen Stil zu entwickeln und eine zunehmende Selbstständigkeit im Unterrichten zu erwerben

Fächer:
Didaktische Grundlagen der EMP, Fokus auf spezifische Aspekte der EMP, Hospitation, Unterrichtspraxis EMP, Methodik und Didaktik der Zielgruppe, EMP-Projekt, Kinderchorleitung, Ensembleleitung, Unterrichtspraxis (eigene Gruppe) mit Supervision

dazu
Methodik & Didaktik der Instrumentengruppe, Spezifische Methodik und Didaktik des instrumentalen Hauptfachs/Lehrpraxis
(zum Teil findet die Arbeit mit Zielgruppen an nicht-hochschulischen Orten statt).

 

c. Musiktheoretische und Musikwissenschaftliche Ausbildung

BNelson pptDie Seminare der Musiktheorie vermitteln satztechnische und musikanalytische Grundkenntnisse und befördern die Fähigkeit, unter Anwendung der musikalischen Fachterminologie kompetent über Musik zu sprechen. Ferner wird eine kompositionstechnische und ästhetische Typologie der wichtigsten Epochalstile erschlossen.

Fächer:
Profil Klassisch: Musiktheorie, Gehörbildung, Solfège, Hörstunde, Formenlehre
Profil Jazz: Tonsatz u. Jazz Harmonik, Jazzspezifische Gehörbildung, Solfège

Dazu: Grundlagen der Akustik, Grundlagen der Instrumentenkunde, Musikgeschichte im Überblick, Jazz-Geschichte, Musikethnologie, Einführung in wissenschaftliches Arbeiten, Verfassung und Disputation der Bachelorarbeit.

In Bezug auf die Instrumentalpädagogik sind folgende Veranstaltungen zentral:
Psychologische Grundlagen des Musiklernens, Einführung in Musikphysiologie und ­-medizin, Entwicklungspsychologie und Musikpädagogik.

 

Sprungd. Berufsbezogene Sozialkompetenzen und Persönlichkeitsentwicklung

Unerlässlich sind schließlich jene Fähigkeiten, die die Studierenden benötigen, um den Berufsalltag physisch, psychisch und organisatorisch zu bewältigen.

Fächer:
Motivationspsychologie, Auftritts- und Präsentationstraining / Umgang mit Lampenfieber, Kommunikationsstrategien, Lehrberuf/Vernetzt denken, Berufsfeld Musikschule

 

Qualifikationsziele

Die folgenden Qualifikationsziele definieren das Kompetenzprofil der EMP Absolvent*innen:

  • Wachheit in der Wahrnehmung
  • Differenziertes kinästhetisches Bewusstsein sowie die Fähigkeit zu tänzerischem Ausdruck
  • Eine tragende, nuancenreiche Tongebung beim Sprechen und Singen
  • Sehr gute musikalische Ausdrucksmöglichkeit mindestens an einem Instrument
  • Fähigkeit, sich in künstlerische Prozesse zu vertiefen
  • Bereitschaft, sich selbst auf explorative und improvisatorische Prozesse einzulassen
  • Kenntnisse über kindliche Entwicklung und die Bedürfnisse anderer Zielgruppen
  • Souveräner Umgang mit vielfältigen Materialien wie Lieder, Texte, Tänze und Spiele
  • Vielfältiges Repertoire an Unterrichtsmethoden
  • Fähigkeit im Umgang mit gruppendynamischen Prozessen
  • Fähigkeit, das künstlerisch-pädagogische Handeln zu beschreiben, zu begründen und darzustellen
  • Hohe Reflexionsbereitschaft und kritisches Denken

 

trioNF.jpgWeitere Möglichkeiten, Inhalte der EMP zu studieren:


Künstlerisch-pädagogische Studiengänge mit Nebenfach EMP

EMP als Nebenfach im Rahmen eines Instrumentalpädagogikstudiums.

Suche hier innerhalb des jeweiligen Instruments nach Informationen zu dem Bachelor of Music - Künstlerisch-pädagogische Studienrichtung (click darauf) / Studienplan mit Nebenfach EMP.